electronica China 2020 setzt positives Zeichen

Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie war die electronica China Anfang Juli die erste große professionelle Elektronik-Ausstellung, die wieder in China stattgefunden hat. Insgesamt haben 1.373 Aussteller, darunter Fujitsu, STMicroelectronics, Renesas, Bosch, Murata, HRS, Phoenix Contact, Wago und Harting auf einer Ausstellungsfläche von 90.000 Quadratmeter teilgenommen. Gemeinsam mit der productronica China, LASER World of PHOTONICS China und VisionChina begrüßte die electronica China über 81.000 Besucher.

Innovation, Integration und die intelligente Zukunft

Das Motto der electronica China lautete „Innovation, Integration und intelligente Zukunft“. Zu den Schwerpunktthemen zählten Smart Factory, Smart Mobility, Smart Living, 5G, IoT sowie Künstliche Intelligenz. Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München, ist sehr zufrieden mit dem Beitrag der electronica China 2020 für die gesamte Branche: „China ist und bleibt ein wichtiger Standort zur Entwicklung globaler Spitzentechnologie. Die Messe München hofft, auch in Zukunft internationale Unternehmen beim Eintritt in den chinesischen Markt zu unterstützen. Wir sind sehr zufrieden mit dem erfolgreichen Ergebnis der electronica China 2020.“

electronica Automotive Congress (eAC) zum ersten Mal im Jahr 2021

Im nächsten Jahr werden electronica China und productronica China sowohl zeitlich als auch räumlich getrennt voneinander stattfinden. Daher ist der kommende Termin für die electronica China vom 14. bis zum 16. April 2021 in Shanghai. Parallel dazu wird die electronica Automotive Conference (eAC) ihre Premiere in China feiern. Von Systemen und Lösungen über Fahrzeuge mit neuer Energie sowie intelligente Vernetzung bis hin zum autonomen Fahren und intelligente Mobilität zeigt die eAC umfassende Automobilelektronik.

www.electronica-china.com