Notfallset gegen unfaire Gesprächsangriffe

Verbale Angriffe erlebt jeder von uns beruflich sowie privat. Sie lenken vom eigentlichen Thema ab und sollen den Gesprächspartner in die Defensive drängen. Lesen Sie, wie man der Rechtfertigungs- beziehungsweise Verteidigungsfalle entgeht.

Gesprächsangriffe können verdeckt oder offen geschehen. Das Gegenüber versucht zu emotionalisieren, sein Gegenüber dazu bringen, verletzt zu sein und seine Selbstkontrolle zu verlieren. Wer da den „Absprung“ nicht rechtzeitig schafft, hat ein schlechtes Gewissen oder steht selbst als „Täter“ da. Um dem toxischen Kreislauf zu entgehen, hilft folgendes Notfallset möglicher Abwehrstrategien:

  1. NICHTIDENTIFIKATION: Aussage nicht persönlich nehmen, emotionale Distanz
  2. Aussage ganz konkret wiederholen lassen
  3. Möglichen Grund für den Angriff verbalisieren, den Nutzen hinterfragen
  4. Kurze Pause, nicht kommentieren und einfach weitermachen
  5. Form beanstanden und bei Wiederholung Gespräch freundlich, aber bestimmend beenden
  6. Konkrete Beispiele einfordern und kritische Fragen stellen
  7. Eine Brücke bauen und das Ziel immer wieder strikt und klar betonen
  8. Den Angreifer mit Liebe und Empathie kampfunfähig machen
  9. Auf keinen Fall rechtfertigen, sich anstecken oder verunsichern lassen

Autorin: Brigitta Christina Kemner
Buch: Wellenmutprinzip
www.brigitta-kemner.com

Quelle: www.businessvillage.de