17. Oktober 2018

electronica fast forward

Start-Up Plattform geht in die zweite Runde

Die Anzahl der Innovationen von neuen Playern in der Elektronikbranche wächst von Jahr zu Jahr. Damit Start-ups ihre Chancen für einen Marktzutritt verbessern können, bringt die Plattform „electronica fast forward“ (e-ffwd) vom 13. bis 16. November innovative Ideen, Prototypen und Produkte junger Unternehmen mit einem breiten, internationalen Publikum von Industrievertretern zusammen.

Nach der erfolgreichen Premiere von „electronica fast forward“ im Jahr 2016 findet die Plattform für Elektronik Start-ups bei der diesjährigen electronica zum zweiten Mal statt. In insgesamt acht Kategorien zeigen junge Unternehmen ihre Innovationen und Dienstleistungen. Zu den Rubriken zählen neben Automotive und Embedded unter anderem auch Medical Electronics sowie Cyber Security.

Start-up Area in Halle C5
Mehr als 30 junge Unternehmen aus zehn Ländern haben ihre Bewerbungen für den diesjährigen „electronica fast forward“ Award eingereicht. Eingebettet in den Ausstellungsbereich der Halbleiter zeigen die Start-ups am e-ffwd Stand in Halle C5 ihre Produkte. Zusätzlich finden auf dem e-ffwd Forum täglich Pitches, Vorträge und Workshops der Start-up Szene statt. Anhand der Präsentationen am Stand und auf dem Forum bewertet eine unabhängige Jury die einzelnen Unternehmen.

Umfangreiches Startpaket für Award Gewinner
Die Entscheidung, welches Start-up den „electronica fast forward“ Award 2018 gewinnt, fällt am letzten Messetag (Freitag, 16. November) zwischen 11 und 12 Uhr auf dem e-ffwd Forum in Halle C5. Der Sieger erhält eine Standfläche auf der electronica 2020 sowie ein Marketingpaket im Wert von 75.000 Euro.

 
 
 
  • electronica