electronica Medical Electronics Conference (eMEC)

Was ist der neueste Stand bei Chirurgie 4.0? Welche Möglichkeiten bietet Smart Regeneration? Welche Herausforderungen gibt es bei Cyber-Security in Krankenhäusern? Was ist bei Zulassung und Zertifizierung von Medizingeräten zu beachten?

Medizinelektronik im Spannungsfeld zwischen Innovationen und Regularien

Bereits zum 3. Mal bietet die electronica Medical Electronics Conference (eMEC) eine Plattform für den gegenseitigen Austausch zwischen Elektronikbranche und Medizintechnik-Herstellern. Neben klassischen Vorträgen sollen vor allem innovative Diskussionsformate den interdisziplinären Austausch fördern.

Die eMEC 2020 wird zeigen, nicht nur die neue EU-MDR und die Folgen des Brexits beschäftigen die Branchen, sondern vor allem Innovationen im Bereich Fertigung, Digitalisierung und Miniaturisierung. Diese reichen von KI-gestützter Bildgebung über smarte Assistenten für Homecare-Anwendungen bis hin zu intelligenten, aktiven Implantaten.

Themenspektrum der electronica Medical Electronics Conference

  • Zertifizierung & Zulassung (MDR, FDA, etc.)
  • Qualitätsmanagement in der Software-Entwicklung
  • Integration von mHealth-Anwendungen (einschließlich Apps, Software und Telemedizin, 5G/Konnektivität)
  • Kontinuierliche Patientenüberwachung
  • Künstliche Intelligenz in medizinischen Anwendungen
  • Datenschutz durch Design: Hardware- und Software zum Schutz von Daten
  • Innovation vs. Datenschutz

Zielgruppe

Zielgruppe der electronica Medical Electronics Conference sind Hard- und Softwareentwickler, Ingenieure, Entscheider, Wissenschaftler und Mediziner, Forscher und Studenten, die sich mit der Entwicklung und Anwendung von Medizinelektronik beschäftigen, sowie Einkäufer aus der Medizin und Vertreter von Krankenkassen, die sich aus erster Hand über Trends in der Medizinelektronik informieren wollen.

Unterstützt von